Mantrailing

Was bedeutet Mantrailing?


Der Hund lernt nach einem bestimmten Geruch eines Menschen, dessen Spur aufzunehmen, ihn zu suchen und aufzufinden. Es bedeutet nichts anderes, als das der Hund den Weg nimmt, den die Person zuvor gegangen ist. Er lernt ganz zielsicher eine Person auch unter anderen Menschen oder unter schwierigen Bedingungen, anzuzeigen. Der Hund verweilt dann meist sitzend oder liegend bei der Person und zeigt es damit direkt an. Dann wird der Hund für erfolgreiche Sucharbeit belohnt. Dies unterscheidet einen Personenspürhund von anderen zB. Flächen, Stöber oder Fährtenhunden.

Er wird bei dieser Arbeit körperlich und auch geistig gefordert. Eine Arbeit mit der Nase, die seinem Naturell entspricht. Es fördert die Bindung zwischen Halter und Hund, da man lernt seinen Hund zu lesen und gemeinsam ein Ziel erreicht.

Wir haben mit Sookie im Alter von etwas über einem Jahr mit kleinen Entdeckertrails angefangen. Sie und wir waren völlig begeistert von dieser Art den Hund auszulasten und gemeisam auf die Suche zu gehen. Wir trailen in der Suchhundegruppe des K9, es ist ein tolles Team von dem wir betreut werden. Sie bringen uns immer wieder an andere Orte in unserer Umgebung. So lernt der Hund unter den verschiedensten Bedingungen sich auf Personensuche zu begeben, im Wald, Park, in der Stadt oder in Wohnsiedlungen. Auch Indoortrailen in leerstehenden Häusern / Kliniken war schon im Angebot. Sookie ist sehr spurtreu und mit Eifer dabei, wir haben mitlerweile die beiden ersten Prüfungen in Weiß und Orange bestanden. Der Leidenschaft und dem Sport werden wir noch lange treu bleiben.

Wer noch mehr über das Mantrailing erfahren möchte, kann sich gerne auf der Homepage des K9 Suchunde OWL Süd umsehen (einfach klicken).

 

Hier noch einige Bilder und ein Ausschnitt eines Trails auf Video.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Britta Ekkert